· 

Wandern nah dem San Bernardino Pass

Als wir, letzte Woche, zu viert zum San Bernardino Pass fuhren, bekam ich den Tipp der Bergseen in der Nähe. Kühe sind noch nicht oben!
Also fuhr ich heute los und meisterte die engen Serpentinen, mit Bravour, hoch. Auto parkieren, Stöcke hervor und Hundis raus. 12 Grad, immer wieder Wolken und bissiger Wind. Thusis hatte über 30 Grad!!
Erst verlief der Weg steil hoch, meist über loses Geröll. Bald war der erste und grösste See zu sehen, „Marscholsee“. Die weiteren kleineren sind namenlos 
Einen See nach dem anderen liefen wir ab. Jeder wurde vom Slash ausgibt getestet, brrr. Das Wasser ist sehr, sehr kalt. Markierte Wege gab es nicht mehr. 
Die Stille um mich herum wurde einzig von vielen pfeifenden kleinen Vögel unterbrochen. Nur zweimal stiess ein Murmeltier seinen Warnruf aus.
Ich möchte mich nicht wiederholen, ich muss mich wiederholen: Traumhaft, Einzigartig ❤️
In der Ferne, der Pass mit dem Moesolasee
Obwohl es kalt ist, zum Glück habe ich zwei Jacken mit genommen, flattern Schmetterlinge um mich und auch Pilze sind anzutreffen 
Es fehlten nur noch die Gämse und Steinböcke. Ein Feldstecher wäre schon noch was.
Zurück liefen wir wieder zum grossen See
Schon von weitem sah ich diesen hellen, fast weissen Felsbrocken. Wie einzigartig. Ich sah so einen noch nie. Woher dieser wohl kommt??
Ein Stück bin ich höher gelaufen, um einen Blick in unser Tal zu erhaschen 
Zurück zeigte sich ein Teil der Serpentinen und zwar die ganz harmlosen des letzten Teils der Passtrasse. 
Eine wirklich lohnenswerte Wanderung war es wieder 🤩
🙋‍♀️💫😘

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.