XXL Tag

Gleich nach dem Frühstück fuhr ich ganz alleine los. Es ist definitiv zu warm um die Hundis mitzunehmen. Beide wollten es nicht verstehen.

Erst zur Viamala. Letzte Woche, als ich vom CP dort hinlief, hatte ich keine Lust noch die Anstrengung der 365 Stufen zu meistern.
Guter Entscheid, denn heute war meine grosse Kamera mit dabei. Die Bilder sind jedoch vom iPhone - sorry
Auch wusste ich genau, um welche Tageszeit die Schlucht am besten von der Sonne beleuchtet wird. Nur schien sie durch die Wolken nicht immer. Ich hatte Zeit und nahm sie nur auch.
Ohne Kommentare zeige ich die Fotis ❤️
Dieses ist mein Foto dieses Jahres.
Das ❤️ der Viamala
Weiter fuhr ich zur Rofflaschlucht mit ihrem Wasserfall. 
Bevor ich zur späten Stunde falsches schreibe, dürft ihr den Text der Entstehung selber lesen / Danke 

Ziemlich easy kurz ist der Weg, erst durch das Lokal, zum Wasserfall. Richtig erfrischend, denn er führt öfters durch kurze Tunnels aus dem das Wasser tröpfelt 
Der Weg führt ganz zum Schluss hinter dem Wasserfall 
Happy stieg ich wieder ins Auto und fuhr zurück Richtung Thusis. Unterwegs sah ich diese schöne Holzbrücke über den gestauten Hinterrhein
Mein nächster Halt war Zillis 
Die Kirche St. Martin steht im Dorfkern und ist eine romanische Saakirche, weltberühmt wegen ihrer bemalten Kirchendecke 



Die Decke
Einkauf in Thusis stand auch noch an und danach, bereits nach 15 Uhr kam im bei meinen dreien an.
Kurz mich befuttert, Wanderschuhe an, Hundis an die Leine und mit dem Auto los, zu „meinem Hausberg“ Glaspass. Es ist zur Zeit viel zu heiss im Tal.
Um den Hoch Büel war meine Tour
Angenehme 20 Grad mit einem feinen Wind. Es lief sich wie am Schnürchen. Unterdessen bin ich gut konditioniert und dann noch ohne Rucksack kam ich zügig voran.
Wieder lässt mich das Panorama nur staunen
Hoch Büel
Noch sind die Mutterkühe beim Stall und nicht auf der Alp. Die können sehr aggressiv, speziell auf Hunde, reagieren.
So lief eine meine beiden Begleiter frei. Cookie war urplötzlich verschwunden. Ja klar, die Murmeltiere liessen ihre Warnpfiffe los und sie wohl los auf der Suche nach ihnen. Erst machte ich mir keine grosse Gedanken. Irgendwann rief und pfiff ich nach ihr. Nichts, einfach nichts. Meine Gedanken über das verloren gegangene Hündchen; ihr könnt es bestimmt nachvollziehen. Angst, grosse Sorge gemischt mit Wut.
Dann hörte ich sie bellen. Nur von woher kam ihr wuff? Ich weiter geschrien: Coooookie und auch der Hundepfiff. Endlich sah ich sie, erst als kleiner Punkt, der immer grösser wurde. Gottseidank!
Ich befand mich an einem kleinen Seeli in den sie sich sofort reinstürzte. Von da an war Leinenpflicht. Slash würde nie von mir weg
Die Flora ist… Muah 🥰
Als ich die ersten blühende Alpenrosen sah, schlug mein Herz purtzelbäume ❤️
Und dann diese Aussicht 🤩
Über 2‘200 müM, im Schnee und kurze Hosen - Perfekt 
Gegenüber sind die beiden Pässe die ich bereits erklommen bin 💪
In guter Zeit kamen wir beim Auto an und auf der Fahrt ins Tal hielt ich an einem Burelädeli an. Nusstorte, Birnenbrot, Bergkäse und Salami. Ja, mein Hunger war gross. Trotzdem, ich ass unterwegs brav nichts
Fast Mitternacht ist es und ich bin längst hundemüde, wie meine beiden so tollen Fellmonster.
Ein voll gefüllter Tag endet und erneut sage ich DANKE, dass ich all dies unternehmen und erleben darf
Seit lieb Gegrüsst 🙋‍♀️💫😘

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.