Markádia, Alvito

Je länger wir bleiben, um so schöner wird es. Gestern hatten wir den ersten Sommertag. Und nicht nur das Wetter. Es muss ein Kraftort sein, der viel Ruhe und Erholung gibt. 

Slashi-Boy hat jeden Morgen sein Bad im See und Cookie versteht die Hasenwelt immer noch nicht. Ist auch fies, wie diese kurz vor einem durchhoppelen und schwuppdibus im Erdloch verschwinden, lach
Gestern nahm ich einen anderen Weg, weg vom Wasser. Das hätte ich lieber sein lassen sollen. Kurze Zeit später sah Slash so aus und Cookie, durch ihr Kurzhaar, war zum Glück weniger damit „beschmückt“
Zum Teil musste die Schere eingesetzt werden, bis ich diese Stachelböllen alle draussen hatte. Grässlich und armer Hund
Früh morgens zog ein Schwarm von Konrad Lorenzs Graugänse über den See. Viele verschiedene Vogelarten pfeifen um uns. In der Nacht sind Eulen oder Käuze zu hören. Um und in dem See sind keineGefiederzusehen und das erstaunt mich sehr
Gestern schien der ganze Tag die Sonne und die Dij Spark kam zum Einsatz. 
Erst durch die Luftaufnahmen ist die Grösse und Einsamkeit des Sees zu erkennen.
Die Talsperre von Alvito ist durch das Aufstauen des Flusses Odivelas entstanden und liegt im hydrographischen Becken des Sados. Das angestaute Wasser dient zur Bewässerung wie derTrinkwasserversorgung. Das Volumen des Stausees um fasst 2.285 Mio. m3
Meine Drohne fliegt nicht so hoch, dass der ganze See drauf passt 
Der CP ist kaum belegt und durch dessen unfassbare Grösse sehr still um uns. Ausser, klar die Vögel 🥰
Trotzdem ist das Restaurant, ganz am Rand, geöffnet. Nach unserem Mittagspaziergangs kehrten wir dort ein und ja, ohne Essen geht es bei uns kaum ;) Das bei dem Ausblick!
Einen vielversprechenden Sonnenuntergang lies sich erahnen. Drohne mit und zum See.
Traumhaft 
Heute tanken wir hier nochmals richtig auf, bevor morgen zusammen gepackt wird. Uns bleibt dieses Plätzchen im Herzen 
🙋‍♀️👋😘