Sagres

Gestern frühzeitig der nächsten 40km Entfernung. An den südwestlichen Ort des Festlandes Europas - Sagres. Einen Stellplatz, nahe des Forts und einen CP 4km davon entfernt. Wir entschieden für den letzteren. Gepflegt, sauber und ruhig.

Obwohl ich in Sagres nochmals an die Klippen lief und die dortige Pracht mir nochmals einzog - Einiges an Fussweg - musste ich jetzt wissen wo wir genau sind. 
Hundis immer dabei, zogen wir los. Dorfrand Sagres, durchs Dorf durch. Das Fort Sagres kam immer näher und so stand ich vor dem grossen Tor. Hundis dürfen mit rein und so bezahlte ich die 3€ Eintritt.
Gelohnt - Belohnt!
Ganz an die Spitze liess ich, möchte ich mit Dani zusammen ansehen.

Sagres ist abgelegen, abenteuerlich und ganz anders, als jedes andere Ziel im südlichen Portugal. Die kleine Stadt liegt an der westlichsten Spitze der Algarve, eine Region mit dramatischer Landschaft: tosendes Meer, gewaltige Klippen und weitläufige Strände prägen das Bild.
Südwestlich von Sagres auf einer ein Kilometer langen und etwa 300 Meter breiten Landzunge mit steil abfallenden Klippen, der Ponta de Sagres, befindet sich das Fort 'Fortaleza de Sagres', ein Nationaldenkmal von überragender Bedeutung. Innerhalb dieser Festungsanlage liegt ein erst 1928 freigelegter, berühmter Steinkreis, dessen Alter und Zweck unklar ist. Der Kreis, unterteilt in 42 Felder und mit einem Durchmesser von 43 m, wird als Windrose (Rosa dos Ventos) interpretiert, könnte aber auch eine Sonnenuhr gewesen sein. Einig ist man sich aber darin, dass er aus der Zeit Heinrichs des Seefahrers stammt.
Auf dem Rückweg verlief ich mich noch und kam ich erschöpft am WoMi an.
Heute ist absoluter Ruhetag und es gibt nur kurze Gassirunden. Und morgen? Meine Idee muss ich bei Dani noch schmackhaft machen...
🙋‍♀️👋😘