Lagos

Bis Lagos sind es keine 40km und dazwischen liegen einige sehr sehenswerte Küstenabschnitte, die wir besuchen wollten
Praia Marinha, z.B Ist das nicht grossartig!
Dafür mussten wir einen guten Kilometer laufen, da ein Fahrverbot für Wohnmobile und Wohnwagen. Am küstennahen Parkplatz stand eine grössere Ausführung eines Womis. Sauerrei und verständlich, dassdieLandsleute darüber sehr verärgert sind. Wie wir vernahmen, sind die Polizisten fleissig an Busen zu verteilen - Gut, es gibt Geld an Staat und der eine oder andere, wie wir nimm die Füsse in Gebrauch  
Die weiterfolgenden Praias liessen wir aus. So einsam parkierendes WoMi und Danis marode Knie, macht keinen Sinn
Im Städtchen Lagos befindet sich ein Stellplatz und ein CP. Wir entschieden uns für den Letzteren, trotz miserabler Bewertung. Er liegt optimal, Strandnähe und der Altstadt. Die Lage istwirklichperfekt und die Bewertungen unter all dem geschriebenen. Noch nie sahen wir so einen herunter gewirtschafteten CP. Die Dauercamper sind dafür über nett und wir wären nicht überrascht gewesen, gäbe es einen Joint als Begrüssung 

Egal. Für eine Nacht... 
Und wirklich; der Strand, fast vor der Haustür, ist klasse. Auch hier stehen die Klippen mit ihren bizarren Felsen 
Kochen hätte Abwasch gebraucht. Einen Besuch von Lagos wollten wir uns so raten wir beides in einem.
In Lagos scheint alles dazu einzuladen, an den Strand zu gehen und simple Freuden zu genießen. Aber es gibt auch eine Geschichte von Seefahrern und Piraten, Resultat einer Komplizenschaft mit dem Meer, die in den farbigen Fischerbooten, die den Fisch zum Auktionsplatz bringen, oder in der Marina, in der Yachten aus der ganzen Welt schaukeln, fortbesteht. 
Obwohl auf älteren Bauten errichtet, stammen aus dieser Epoche einige der wichtigsten Baudenkmäler wie die Burg Castelo dos Governadores. Oder die Stadtmauern und die Festung Forte da Ponta da Bandeira, die die Stadt vor Eindringlingen, hauptsächlich Korsaren, schützten und die uns heute schöne Rundblicke über die Häuser und das Meer bieten. Ebenfalls in Lagos fand unter den Arkaden des Platzes Praça Infante D. Henrique der erste Sklavenmarkt Europas statt, ein Platz, der heute in ein Kulturzentrum mit Ausstellungen und Verkauf von Kunsthandwerk umgewandelt wurde.
Aus dem Internet 

Sehr sehr hübsch ist es...
Irgendwo regnete es, bei uns nicht
Wir assen nämlich draussen Pizza