· 

Avignon

Die Weihnachts- und Neujahrszeit nicht daheim zu verbringen ist was spezielles und absolut neues, jedoch mein Wunsch gewesen.
Fast wäre es ins Wasser gefallen: Wir waren anfangs Dezember richtig krank. Dani hatte es zu erst nicht ganz so erwischt wie mich. Das änderte sich, als er vor 10 Tagen kaum mehr Luft bekam und schnellstens zum Arzt musste. Die Diagnose war ein zünftiger Lungeninfekt. Mir einer Ladung Medikamente und weiteren Massnahmen, gab unser Arzt grünes Licht zur Abreise.
So fuhren wir, klar, inkl den Hundis, gestern, mit einem vollbepackten WoMi, ab. Das Reiseziel Portugal, mit viel, viel Zeit
Viel Regen, durchbrochen mit kurzen trockenen Abschnitte, machte die Fahrt nicht besonders angenehm. Unsere erste Übernachtung war wieder Dardilly, Stadtrand Lyon. 


Wie gewohnt schliefen wir herrgöttlich in WoMis Bett. Genug Zeit liessen wir uns für die Weiterfahrt und so wurde es fast Mittag, als das Gaspedal erneut gedrückt wurde.
Nur vereinzelt tröpfelte es und die Sonne kämpfte sich erfolgreich durch die Wolken.
Avignon, unser nächste Ziel, war bald erreicht. 
Letzten September waren wir hier und es war viel zu heiss, um in die Stadt zu laufen. 
Gleich neben dem CP, auf dem wir das letzte mal waren, liegt ein weiterer, der ganzjährig offen ist. 
Und wieder diese tolle Ansicht, über die Rhone die Palaststadt mit ihrer Kathedrale und der schönen „Pont Saint-Bénézet“
Das Wetter ist perfekt.
Aber, Slashi-Boy, bestimmt nicht zum baden und für das WoMi, grrr 😖 
Morgen, Heiligabend, werde ich oder wir das Städtchen besichtigen 
Pfuset guet 👋🙋‍♀️

Kommentar schreiben

Kommentare: 0