Le Bois-Plange-en-Ré

Was gibt es langweiligeres als Autobahn fahren? Die Autobahnfahrt gestern. Ausser er und li Bäume sieht man kaum was. 
Unser nächstes Ziel ist, Île de Ré, bei La Rochelle. Mit einer Brücke ist die Insel mit dem Festland verbunden und kostet sagenhafte 8 €
Den ersten CP, den wir ansteuerten, besteht nur aus Blockhäuser und nimmt keine Camper auf.? Der zwei, viel zu weit weg vom Meer und mit dem dritten sind wir voll happy. Hund sind generell, aufderganzen Insel, am Strand verboten. Tja, dann ziehen wir später los, gegen Abend, wenn es wenige Menschen hat. Ähm, zu doof, denn es ist Samstag und der Strand ist sehr gut besucht. DemzufolgedenDünen entlang, wo die Dogis, frei, gern gesehen werden. Zurück, konnte ich es mir nicht verkneifen und lief brav mit beiden, dem Wasser entlang ,-) Menschenmenge war auch keine mehr und so....
Der Tag war sonnig und für einen romantischen Sonnenuntergang sah es vielversprechend aus. Gegen halb 9 Uhr, nach unserem grilliertem feinen Essen, Hundis, Kamera und los.
Ich erlebte schon schönere und trotzdem, ich war happy
Heute morgen weckte mich der Regen, als klatschen auf das WoMi Dach. Regen? Der Boden war kaum nass. Kalt war es. So zu duschen ist für mich schon unendlich grauselig.
Brot müssen wir im Dorf holen und so maschierte ich mit meinen treuen Begleiter los. Die Häuser erinnern mich mehr an Pferdestallungen, dickes sorry dafür. Im Zentrum war der Markt aufgestellt, mit vielem unsinnigen und noch nicht passendem Zeug - zB Bikini...
Da die Insel lang und teilweise schmal ist, hatte ich die Idee, auf die deren andere Seite zu fahren. Mit dem Rad, Klari, nach Sant Martin de Ré. Dani fand das gut. Keine dreiviertel Stunde und schönflach, kamen wir dort an. 
Eine Menschenansammlung trafen wir dort an und alles ist ganz anders, als auf unserer Seite. 
Mist, die Fotos sind vom „Himmel“ noch nicht zurück zu mir, grrr
Also, bis später 🙋‍♀️👋😘