Aimarques, Camarque

Wie, wenn wir nie einen Unterbruch des Reisen gehabt hätten: Hand in Hand läuft unser morgendliche Ablauf und Weltis frühes abfahren 🙃 (kaum vor halb 11 Uhr) sind wir auf der Weiterfahrt gen Süden.Viel Verkehr haben wir nicht. Wenn, sind es die LKWs. 
Cool, so können wir uns kaum verfahren... 😉🤣
Wir verpassen es nicht ganz - die Mandelbäume sind noch in der Blühte 🤩
Knapp über 300 km Fahrt bis in die Camarque und dann wurde es doch einiges mehr. Den Campingplatz, den wir uns aussuchten, der angab, er sei offen, war geschlossen. 
Eigentlich war es anders: Noch zu Hause, hatte mein Göttergatte einen ausgesucht. Ich gestern, diesen besagten. Wir beide gaben uns gegseitig an, dass wir es uns sagten... So viel zum Thema Kommunikation 😌 Schade, denn beide wären am Meer gelegen. 
Bis auf einen in dieser Region, liessen wir uns sagen, sind alle noch geschlossen und so blieb uns nicht anderes übrig, als diesen hier anzufahren. Wieder zurück, weg vom Meer. 
Dafür sahen wir die Flamingos, die Camargue-Ponis und die schwarzen Stiere gleich doppelt. Einmal hin, einmal zurück 🤗😂
Okay, die Flamingos, sind kaum sichtbar, fotografiere ich hauptsächlich mit dem iPhone ...
Der CP “Bellevue“ ist soweit gut; sehr schlicht, ruhig, mit kaum weiteren Gäste. Für eine Nacht völlig ausreichend. Einen schönen und vor allem langen Hundegassi gab es. Hundis zufrieden, dann auch ich. Insbesondere, da es um einiges wärmer ist.
Letzte Nacht heizten wir 😏

Männe ist happy, also auch wir drei, grins
👋🙋‍♀️

Kommentar schreiben

Kommentare: 0