· 

Plaschischen...

204 km fuhren wir heute. Das Navi zeigte uns 3 Wege an und wir nahmen die, von dem angezeigte schnellste. Ich habe es Dani noch zuvor gezeigt und er befand es als gut đŸ€”đŸ€­
AnfĂ€nglich fĂŒhrte uns die gut ausgebaute Strasse in ein Nebental. Diese wurde bald schmĂ€ler und die fĂŒhrte sanft in die Höhe
Den Bergen sich nĂ€hernd wurde es immer steiler und die Kuven immer spitzer. Neben mir der kopfschĂŒttelnde und leise fluchende Autofahrer. Ich jubelte innerlich, entzĂŒckt ĂŒber diese Gegend. Irgendwann sagte ich zu ihm; pass auf, Elche und da konnte Dani doch lachen.
Wir fĂŒhlten uns leicht versetzt, zurĂŒck nach Skandinavien. AnnĂ€hernd, leicht, glich es deren Gegend
Durch den Nationalpark SölktĂ€ler ĂŒber den Sölkpass, 1‘738 m ĂŒ.M, im Gebirge „Niedere Tauern“ 
Das WoMi hatte zu tun bei 12% Steigung und Danis Nerven wurde planker 😏 Ich war noch mehr begeistert. Auf der Passhöhe hielten wir an und wuchtig war die Umgebung đŸ€—
Ins Tal war die Neigung noch nehr, 19% und die Kurven recht kriminell und ja, ich hatte schon Mitleid mit Dani
Nach fast 4 Stunden erreichten wir unser heutiges Ziel. Nicht am Wörthersee, Klagenfurt, sondern einen kleineren danach, am Keutschacher See.
Plaschischen ist bereits KÀrnten (durch Steiermark sind wir heute durchgefahren) und hat 120 Einwohner. Der CP liegt direkt am See und wir konnten uns ein schönes grosses PlÀtzchen aussuchen.
Ich war bereits eine kleine Runde mit den Hundis und auf der anderen Seeseite in einem Lokal eingekehrt. Einen Aperol Spritz mir bestellt und als ich zahlen wollte, ups, kein Geld dabei... Ich darf morgen nochmals dort vorbei und bezahlen 👍 Es gibt noch, das Vertrauen

Einzig ein Foti habe ich von unserem Platz, vorhin, bei der letzten Pipirunde. Morgen mehr
đŸ™‹â€â™€ïžđŸ‘‹
Ach, ein Wetter erwartet uns 👏

Kommentar schreiben

Kommentare: 0