Fast vor einen Jahr hatten wir uns kennen gelernt und waren uns auf Anhieb sehr sympathisch. Somit stand einer Einladung nichts im Weg. 

Als Einstand durfte sie gleich mal meine Familie kennen lernen, denn Jason hatte Burzeltag und wie immer treffen sich meine Ahnen bei uns daheim 

Einen Tag danach fuhren wir erstmal nach Deutschland zu Jamino. Leider und sehr traurig konnte ich den sanften Vinsky nicht zeigen

Montag war ein herrlich sonniger Tag und die Königin der Berge - Die Rigi - durfte uns erwarten. Denn, ehrlich, wo hat es die schönste Aussicht zu unseren Alpen und wenn die Sicht klar ist, mit Jungfraujoch, Eiger und Mönch und so war es, Klasse!

 

Zur kleinen Entspannung vom vorhergehenden Tag, schlug ich die schöne Gratwanderung, von unserem Hausberg, Üetliberg bis Felsenegg, vor. Dies besonders eindrücklich, denn der Ausblick bei klaren Wetter, über den Zürisee und Stadt Zürich, mit all den umliegenden Gemeinden. Auch die Fernsicht, ein gusto obendrauf

Zuerst fuhren wir zu einer lieben Freundin von mir, denn wir nahmen die gleich mit ;-) Mit der Trambahn erst zum Bellevue; den See muss man gesehen haben. Weiter zum Hauptbahnhof und einstieg in die ehemalige Üetlibergbahn - Heute umgenannt in S-Bahn. Schade, ich mochte die Benennung. Endstation und  so geht es erst mal obsi zum Udo-Kulm, kaum 10 Minuten. Oben die erste Boah Aussicht und meine Heimat zeigte sich von der schönsten Seite

Das muss noch zusätzlich genossen werden und so kehrten wir im Restaurant ein.

Ca 1 1/2 Stunden, teils in den Baumschatten, teils an blanker Sonne, verläuft der Weg sanft rauf und runter. Felsenegg fährt eine Gondel nach Adliswil und nochmals kann man die schöne View geniessen. Mit der Sihltalbahn zurück zum HB Zürich 

Ein gigantischer Tag, der nicht schöner sein kann - Seelenfutter pur

 

 

Mittwochmorgen war es bedeckt und die Wetterapp zeigte auch Regen an... Überlegen... Okay, warum nicht an den Türlersee und den umlaufen? Gesagt - getan. Zum frühen Nachmittag wurde es immer schöner und den Lunch nahmen wir auf dem Albispass, in der Gartenbeiz

Auf dem Rückweg zeigte ich noch die Störche, die bei uns leben

Donnerstag war Auffahrt... Schon vor einiger Zeit wurde ich zu einem Windhundrennen eingeladen. Den wollte ich unbedingt wahr nehmen

Erst skeptisch, danach mit viel Freude kam mein Besuch mit - Ja, es war voll gelungen und die Begeisterung riesig, für uns beide 

Schon sehr schicke Hunde

Wieder purer Sonnenschein und heute war Ebneralp im Alpsteingebiet angesagt.

Leider hatten noch andere Menschen diese Idee und erst war mal anstehen angesagt. Bereits sahen wir einige Paragleiter am Himmel. Es sollten noch, bis zum Nachmittag, gefühlte 100 werden

Oben angekommen schenkte uns das Wetter wieder einen Weitsicht, Engelsglück muss man haben. Lange hielten wir uns nicht auf, sondern machten uns auf den Weg, um der Menschenmenge auszuweichen. Ich war vor einigen Jahren schon mal hier und wusste, was auf uns zu kommt. Der erste Abstieg geht an die 400 Höhenmeter bis zum Seealpsee. Steil und schmal, so steil, dass Kinder an einem Seil festgebunden werden. Das so oft fotografierte Berglokal, Ascher-Wildkirch, war leider überfüllt und so zogen wir weiter, bis zum See. Dort hat es zwei Lokalitäten, das eine praktisch am Wasser. Dort löschten wir erst mal den Durst und eine fein gefüllte Platte obendrauf.

Natürlich, die Hundes durften sich erst mal ausgiebig abkühlen und schwimmen

Danach wartete der weitere ca 400m Abstieg. Müde und hochzufrieden fuhren wir wieder heimwärts

Uns blieb noch der Samstag als letzten Tag, um etwas zu unternehmen. Heiss war der Tag und die 30 Grad wurden locker überschritten. Daheim bleiben geht garnicht... Also, auf, auf den Zürisee

Vom Bürkliplatz bis Rapperswil liessen wir uns die, na so einigermassen, die kühlere Seebriese geniessen und die Sicht auf die Ufer, mit natürlich den Bergen im Hintergrund. Dies bei einer gluschtigen Wurst-Käseplatten und obendrauf ein Gläschen Sekt - Okay, nur ich, meine gegenüber nippten am Bier ;-) ÄHM, MAN GÖNNT SICH JA SONST NICHTS, LACH

Rapperswil nennt sich auch die Rosenstadt und ist wirklich äusserst hübsch. Nur bei diesen Temperaturen kein Genuss zum genauer ansehen. Lieber ins nächste Beizli und mit einem leckeren Icekaffee abkühlen.

Zurück mit dem Zug zum HB und heimwärts

Schön war es und du bist jederzeit herzlich bei uns Willkommen, denn weitere Ausflüge mit dir sind garantiert

Ich freue mich darauf