· 

Auf zum Eiger-Ultra-Trail, Grindelwald

4.30h schellte der Wecker. Gerade noch reichte es für einen Kaffee und ab, mit dem Auto, nach Kloten. Ganze 8 Grad zeigte der Thermometer an und das Ried war im Nebel - Sommer?? Monika, erwartete mich bereits. Auto parkieren und auf zum Bus, der uns zum Flughafen brachte. Ab da fuhren wir Zug, mit 3maligen Umsteigen, nach Grindelwald. Das Wetter wurde immer schöner und klarer. Unterwegs stiegen Monikas Sohn, der Läufer und seine Freundin zu. Noch war es ruhig auf dem Startgeländer, das sich in kurzer Zeit schlagartig änderte, denn am gesamten Wochenende, mit Freitag, waren es 2'500 Rennangemeldete. Disziplinen: 101 km, 35km und 16km. Mischas Distanz, die 16km. Punkt 10 Uhr war sein Startschuss. Nach kurzem winke-winke nahmen wir die Gondel auf den Bort. Dort oben, mit einer tollen Aussicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau, war die Hälfte der Strecke und wir wollte hier Mischa anfeuern. Zuerst ins Bergbeizli für uns was kleines zu Essen und Trinken ;-). Dann sahen wir ihn. Angefeuert mit Kuhglocken haben wir. Also eher Monika, denn ich wollte fotografieren und Mischas Freundin motiviert ihn anders :-). Zurück auf Grindelwald warteten wir auf sein Eintreffen im Ziel. Schon recht erschöpft, nach 3 Stunden bergauf und runter (Höhendistanz 800m!), jedoch mit einem smile im Gesicht kam er an - BRAVO!!! Kurz hielten wir uns noch im Startgeländer auf und dann hiess es zurück mit dem Zug (Züge) nach Kloten. Ein schöner Ausflug, mit tollen Impressionen!!!