Öfters sind wir zusammen Ausgeritten. Immer wieder faszinierte mich die Erzählungen von den Pferde-Trekking, die Arlette in der USA erlebt hatte. Irgendwann machte es päng und wir wussten, wir organisieren uns einen eigenen Tripp. Natürlich hier in der Schweiz. Verschiedene Routen kamen zur Sprache. Die Jura Höhenwanderung wurde schlussendlich gewählt. Das wir ungebunden sein möchten, das heisst, ohne jegliche Platzierungsorganisation, da waren wir uns sofort einig. Zelten war klar und für die Übernachtung der Pferde sicherlich kein Problem. Der Höhenweg fängt bei uns in Dielsdorf an und verläuft bis Nyon, Kanton Genf. Arlette hatte sehr gut recherchiert: Ziemlich in der Mitte, ja, da sind die wirklich schönen Gegenden und da wollen wir Starten.

Der nächste Knackpunkt: Was muss alles dabei sein - Viel: Zelt, Schlafsack, Mätteli, wenig Kleidung, etwas Essen für die ersten Tage, Seile mit Karabiner ect, ect... In etwa pro Pferd 20 Kilogramm an Gewicht. Wie verpackt man das? Etwas haben wir gekauft, einiges ausgeliehen oder von unserem bestehenden benützt.

Wichtig an der gesamten Pfedeverpackung: Nirgends darf es scheuern oder unnötig sich bewegen. Das haben wir dann 1:1 bei einem Ausritt getestet und es funktionierte! HURRA!