4. Juni 2015

 

Wieder erwartet uns ein traumhafter Tag. Früh morgens weckten uns die ersten Sonnenstrahlen. Das Zelt wird heute schnell abgebaut und die beiden Pferde eingesammelt. Weiter geht es über Plagne nach Orvin. Mal über schönste jurassische Weiden, dann aber auch wieder über Asphalt führte uns der Weg. Sogar Treppenlaufen war unter dessen kein Thema mehr für unsere beiden Grossen ;-). Unsere obligate Mittagspause hielten wir direkt auf einem Wanderweg. Mit unseren mit geführten Seile grenzten wir ein Stück Platz ab. Darin konnten sie sich frei bewegen und ihre Ruhe wieder finden. Ein Velofahrer sowie ein Wanderpaar durchliefen galant dardurch, lach. Weiter ging der Ritt bis Orvin. Im Dorfkern mussten wir ziemlich verloren ausgesehen haben... , denn es sprach uns ein Ehepaar an,m wer, was und wohin wir wollen. Sie sagen uns den Tip der Bison Ranch, die nicht mehr all zu weit weg lag. Zur Sicherheit riefen sie für uns dort an und reservierten uns eine Übernachtung (unser französisch -o la la). Gegen 19 Uhr kam wir dort an. Wow, wirklich wie im Wilden Westen: Erst ein Durchreiten von einem gewaltigem Tor und anschliessend gute 2 bis 300m bis zur effektiven Ranch. Wie gewohnt: Erst die Pferde und dann wir. Uns wurde ein härziges Blockhaus zugewiesen. Zum Essen gab es ein deftiges Bisonsteak mit Röschti und Salat - Hamm! Einen netten geselligen Abend verbrachten wir mit anderen Besuchern und irgendwann konnten wir uns nicht mehr aufrecht halten...

 

Tagespensum: Distanz 24.61Km, 7.50 Std, aufwärts 846m, abwärts 753m